Freunde

Martin Hanske

Rechtsanwaltskanzlei Hanske in Hannover, u.a. spezialisiert auf Hund im Recht/Tierschutzrecht († 17.10.2015)

 

Lars-Jürger Weidemann

Rechtsanwaltskanzlei Sieger, Weidemann & Laakes in Mülheim a.d.R., spezialisiert auf Hund im Recht/Tierschutzrecht (Website besuchen >>)

 

Institut Feltmann- v. Schroeder

Das Institut Feltmann-v. Schroeder erforscht die Verständigung unter Hunden. Ein Aspekt ist, auf welche Weise Hunde lernen ihr Sozialverhalten fein aufeinander abzustimmen. Das entspricht dem, was wir Menschen als „Erziehung“ bezeichnen. Ergebnisse dieser Verhaltensstudien liefern wertvolle Hinweise für die Verständigung von Mensch und Hund. (Website besuchen >>)

 

Dr. Horstmann – VP2 e.K.VP2 logo Druckvorlage-kl

Internetdienstleistungen der VP2 aus Achim
Internetmarketing, Suchmaschinenoptimierung, Webdesign (Website besuchen >>)

 

Angie’s – Zuchtstätte für American Staffordshire Terrier seit 1987

Gewissenhafte Auswahl der Zuchtpartner und hervorragende Prägung der Welpen. Hundezucht mit Herz, Verstand und langjähriger Erfahrung.  (Website besuchen >>)

 

Stefan Burkhart  

Autor von „Das Ptbull Syndrom“und „Der Hund im Krieg“ Pitbull-Syndrom
(Website besuchen >>)

 

 

Hundepensionen

Hundeherberge Friesenhof

Für den Hund als Rudeltier ist der Kontakt zu Artgenossen oder zum Sozialpartner Mensch ausschlaggebend für sein psychisches Wohlbefinden. Um dem Bedürfnis nach Gesellschaft während der Abwesenheit des Menschen (Urlaub, Arbeit usw.) gerecht werden zu können, bietet die Hundeherberge Friesenhof die Unterbringung der Hundegäste in Gruppen an. Das freie Zusammensein mit Artgenossen ermöglicht gemeinsames Spiel und dadurch körperliche und geistige Auslastung. So fällt es den Hunden leichter, die Abwesenheit ihrer Menschen stressfrei zu ertragen. Durch sorgsame Zusammenstellung der Gruppen und durch fachkundige Aufsicht werden Mobbing rangniederer Hunde und Ressourcenkämpfe schon im Vorfeld verhindert. (Website besuchen >>)

 

Gemeinsamer Urlaub mit dem Hund

Urlaub mit Hund im Oberharz

Willkommen im Harzer Hundewald in unserer Bergstadt Wildemann im Oberharz – liebevoll auch das „ Klein Tirol“ genannt.

Jedes Jahr wieder zur Brut- und Setzzeit vom 01.04. – 15.07. müssen unsere Hunde angeleint durch Wald und Wiese laufen. Daher entstand 2008 die Idee, ein Gelände zur Verfügung zu stellen, auf dem sich die Hunde frei bewegen können. Darüber hinaus bietet das Zusammentreffen mit anderen Hunden eine gute Gelegenheit, ein gesundes Sozialverhalten zu üben. Und die Hundehalter haben die Möglichkeit, sich über Erziehung, Ernährung etc. auszutauschen.

Am 01.04.2009 wurde das ganzjährig geöffnete Freilaufgelände, das malerisch vor einer imposanten Felswand aus der für den Harz typischen Harzer Grauwacke liegt, in dem von der Forst gepachteten Gebiet „ Schwarzewald“ eröffnet. Das Areal weist eine Größe von ca. 3000qm auf, ist rundum eingezäunt und entwildet. Die Schleuse lässt sich Tag und Nacht öffnen und der Besuch unseres Harzer Hundewaldes ist eintrittsfrei.

Der Verein Hundefreunde Bergstadt Wildemann e. V. erteilt auf Anfrage auch Infomationen zu hundefreundlichen Gästehäusern, Pensionen etc. (Zur Website des Vereins >>)(Flyer zum Download >>)

 

Urlaub mit Hund

Urlaub mit Hund kommt eine immer größere Bedeutung zu. Denn schließlich will man ja die schönste Zeit des Jahres nicht ohne seinen Hund verbringen. Hier stellen Vermieter, die sich auf Sie und Ihren Hund freuen, ihre Ferienwohnungen, Ferienhäuser, Pensionen, Hotels und Bauernhöfe in Deutschland und Europa vor. (Website besuchen >>)

 

Urlaub mit Hund – Reisen mit Hund

Hallo, liebe Hundefreunde! Schön, das Ihr in Erwägung zieht, Euren vierbeinigen Freund mit in den Urlaub zu nehmen! Euer Hund wird sicherlich viel Spaß haben und glücklich sein, diesen Urlaub nicht zuhause bleiben zu müssen. Keine Angst! Urlaub mit Hund muss nicht stressig sein, erforderlich sind einfach ein paar Fragen, die im Vorfeld zu klären sind. Die Planung beginnt mit der Auswahl eines geeigneten Orts, wie z.B. hundefreundliche Hotels, Ferienwohnung oder Ferienhäuser. (Website besuchen >>)

 

Gastgeber.netUrlaub mit Hund4

Urlaubsziele für Hundefreunde: Von Argentinien bis Österreich, von Baden-Württemberg bis Thüringen. (Website besuchen >>)

 

 

Tiersuchdienste

Tiersuchdienst Wesermarsch

Der Tiersuchdienst Wesermarsch arbeitet seit dem Jahr 2000 und ist seit 2009 ein eingetragener, gemeinnütziger Verein.

Unsere Aufgabe ist es, vermisste und gefundene Haustiere wieder an ihre rechtmäßigen Halter zurück zu vermitteln. Durch eine gute Zusammenarbeit mit Haustierregistern, Tierärzten, Gemeinden & Städten, der Polizei, Veterinärämtern, Tierschutzvereinen und anderen Suchdiensten, ist es uns oftmals möglich, die Tiere wieder nach Hause zu bringen. (Website besuchen >>)

 

verschwundene-haustiere.de 

Haustierdiebstahl für die Tierversuchsanstalten und/oder den Fellmarkt? Uns beunruhigen Meldungen über immer wieder gebietsweise, gleichzeitige Verlustmeldungen von vielen Katzen und auch Hunden in ganz Deutschland. Die Fäden der Spurensuche laufen zum Teil bei der Interessengruppe Goslar/Werl (Anschr. s. Impressum) zusammen, die seit 1996 aufgrund eigener Verluste diese Vorkommnisse notieren.

Es bleibt ein Rätsel, dass schon seit Jahren bundesweit immer wieder eben auch sehr häusliche, gepflegte, gekennzeichnete Tiere, denen es daheim gut ging, plötzlich ohne ersichtlichen Grund unauffindbar verschwinden. (Website besuchen >>)

 

Tierschutz, -Gesundheit, -Verhalten & Forschung

Institut für Haustierkunde der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Das Institut befasst sich u.a. mit Fragen zu Stammarten sowie Entstehungs- bzw. Verbreitungsgeschichte von Haustieren (Archäozoologie). Darüber hinaus gilt das Interesse vor allem allgemeinen Domestikationseffekten, die in Parallelbildungen, extremer innerartlicher Merkmalsvariation, graduellen Änderungen im Hirnbauplan und im Verhaltensspektrum ihren Ausdruck finden. (Website besuchen >>)

 

Institut für Tierschutz und Verhalten an der Tierärztlichen Hochschule Hannover

Das Tierschutzzentrum ist eine zentrale Einrichtung der Tierärztlichen Hochschule Hannover zur fächerübergreifenden Bearbeitung und Beantwortung tierschutzrelevanter Fragestellungen. Darüberhinaus ist das Tierschutzzentrum Ansprechpartner in allen Fragen des Tierschutzes innerhalb und außerhalb der Tierärztlichen Hochschule. Darüber hinaus initiiert, koordiniert und betreut das Tierschutzzentrum Forschung im Sinne eines wissenschaftlichen Tierschutzes. Hierbei geht es insbesondere um die Erarbeitung wissenschaftlicher Beurteilungskriterien zur tiergerechten Haltung, Pflege und Umgang von bzw. mit Tieren entsprechend dem Leitgedanken „Wissen schützt Tiere“.

Weitere Aufgaben des Tierschutzzentrums lassen sich unter dem Begriff „Dienstleistung“ zusammenfassen, hierunter fallen Literaturrecherchen, Stellungnahmen und Gutachten zu tierschutzrelevanten Themen, die Beratung im Sinne eines wissenschaftlichen Tierschutzes von Behörden, Verbänden und Einzelpersonen, der Aufbau eines Archivs tierschutzrelevanter Gerichtsurteile, Fort- und Weiterbildung im Bereich des Tierschutzes nicht nur für Tierärzte und Tierärztinnen, sondern auch für Lehrerinnen und Lehrer, aber auch die Öffentlichkeitsarbeit für einen wissenschaftlich fundierten Tierschutz. (Website besuchen >>)

 

Fachbereich Veterinärmedizin an der Freien Universität Berlin

Der Fachbereich Veterinärmedizin an der Freien Universität Berlin ist eine der fünf Ausbildungsstätten für Tierärzte und Tierärztinnen in Deutschland und ein bekanntes Zentrum für tierärztliche Dienstleistungen wie für veterinär- medizinische Forschung. (Website besuchen >>)

 

A.Univ.Prof.Dr.med.vet. Irene Sommerfeld-Stur

Auf diesen Seiten sollen in loser Folge Gedanken und Überlegungen zur Hundezucht thematisiert werden, die sich im Zuge meiner täglichen Arbeit, meiner beruflichen und privaten Auseinandersetzung mit der Hundezucht, mit Hunden und mit Hundezüchtern aber auch mit neuen und aktuellen Aspekten der wissenschaftlichen Bearbeitung genetischer Aspekte der Hundezucht ergeben. (Website besuchen >>)

 

Arbeitsgruppe Gefährliche Hunde (AGGH)

Die Arbeitsgruppe Gefährliche Hunde (AGGH) wurde im November 1999 auf Initiative von TierärztInnen der Schweizerischen Tierärztlichen Vereinigung für Verhaltensmedizin STVV gegründet. Ziele der AGGH: Erarbeitung von Grundlagen für eine sinnvolle und wirksame Prävention von Aggressionen von Hunden gegen Menschen und Förderung entsprechender Präventionsmassnahmen. (Website besuchen >>)

 

Deutsche Veterinärmedizinische Gesellschaft

Die Deutsche Veterinärmedizinische Gesellschaft ist die wissenschaftliche Gesellschaft der Veterinärmedizin. Die Mitgliedschaft ist freiwillig und die Gesellschaft hat bundesweit über 4800 Mitglieder. Tierärzte aus Hochschulen, Praxis, Industrie, Behörden, Ministerien und Forschungsinstituten finden sich zusammen in den 36 Fachgruppen und 6 Arbeitskreisen/Ausschüssen unter dem Dach der DVG. Gegründet 1949, ist die DVG die älteste Organisation der Veterinärmedizin in der Bundesrepublik. (Website besuchen >>)

 

Gesellschaft für Haustierforschung (GfH)

Eberhard Trumler-Station Wolfwinkel

Seit 1979 betreibt die GfH in einem nordöstlichen Ausläufer des Westerwaldes, unweit von Siegen entfernt, die Forschungsstation mit dem Namen Wolfswinkel. Wolfswinkel ist übrigens keine Erfindung von uns, sondern – für uns ein glücklicher Umstand – ein alter Flurname. Heute leben in Wolfswinkel in neun Gehegen die Abkömmlinge des Urahnen aller Haushunde. (Website besuchen >>)

 

Bundestierärztekammer

Die Bundestierärztekammer (BTK) wurde 1954 unter dem Namen „Deutsche Tierärzteschaft“ gegründet. Sie ist ein Dachverband, d. h. ihre Mitglieder sind juristische Personen, nicht jedoch die zur Zeit rund 33.500 individuellen Tierärztinnen und Tierärzte in der Bundesrepublik Deutschland. 1994 wurde der Verband in „Bundestierärztekammer“ umbenannt. (Website besuchen >>)

 

Bundesverband Praktizierender Tierärzte e.V.

Vereinigung praktizierender Tierärzte, die sich neben der Interessenvertretung seiner Mitglieder u.a. für die Nutzbarmachung aller Fortschritte der Wissenschaft, die Gesunderhaltung und die Hebung des Gesundheitszustandes der Haustiere, die Förderung des Tierschutzes, den Schutz des Menschen gegen die ihm aus Haltung und Nutzung von Tieren drohenden Gefahren engagiert. (Website besuchen >>)

 

Gesellschaft für Tier-Verhaltenstherapie (GTVT)

Viel zu oft kommt es vor, dass Mensch und Tier miteinander Probleme haben. Der Hund der schnappt, die Katze die Wohnungsecken mit Urin versieht, sie sind Beispiele für Probleme, die nicht lange akzeptiert werden können. Warum tun Tiere so was? Tierverhaltenstherapeuten wissen darauf eine Antwort. Die Gesellschaft für Tierverhaltenstherapie ist ein Zusammenschluss von Tierärzten, die sich diesem Spezialgebiet der Veterinärmedizin widmen. Sie bietet eine Adressenliste an. Auf dieser Liste befinden sich nur Namen von Therapeuten, die eine Zusatzbezeichnung „Verhaltenstherapie“ führen dürfen oder einen adäquaten Nachweis ihrer Qualifikation beim Vorstand der Gesellschaft erbracht haben. (Website besuchen >>)

 

Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz

TVT – der Tierschutzverein der Tierärzte mit der Aufgabe, kompetenten, wirksamen und zielgerichteten Tierschutz zu praktizieren. Die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz (TVT) stellt sich die Aufgabe, tierärztliches Handeln als Anwaltschaft für Leben und Wohlbefinden der uns anvertrauten Tiere gemäß § 1 TSchG verständlich zu machen und die Tierärztliche Ethik soweit wie nur denkbar aus der Abhängigkeit menschlicher Nutzungsinteressen zu lösen. Hierfür wird es notwendig sein, das berufsethische Selbstverständnis der Tierärzte im Dialog mit der philosophischen und theologischen Ethik zu überprüfen. Gerechtigkeit für Mensch und Tier ist mit der Vorstellung einer grundsätzliczhen Minderwertigkeit von Leben und Wohlbefinden der Tiere unvereinbar. Ethisch verantworliches Umgehen mit dem Tier soll stärker als bisher in der Aus- und Weiterbildung der Tierärzte verankert werden. (Website besuchen >>)

 

Ärzte gegen Tierversuche e.V.

Unsere Vereinigung, der Ärzte, Tierärzte, Naturwissenschaftler und Psychologen angehören, setzt sich für eine Medizin ohne Tierversuche ein, bei der Ursachenforschung und Vorbeugung im Vordergrund stehen. Unser Ziel ist eine ethisch vertretbare, am Menschen orientierte Medizin – eine Wissenschaft, die durch moderne, tierversuchsfreie Testmethoden zu wirklich relevanten Ergebnissen gelangt. Medizinischer Fortschritt ist wichtig – Tierversuche sind der falsche Weg. (Website besuchen >>)

 

Initiative jagdgefährdeter Haustiere

Ca. 350.000 Katzen und ca. 50.000 Hunde fallen deutschen Jägern – neben zahllosen Wildtieren – jedes Jahr zum Opfer. Als Grund für diese Abschüsse gibt die Jägerschaft das angebliche Wildern der Tiere an doch die wahren Gründe für die Vernichtungsfeldzüge gegen Hund und Katze sind noch weitaus erschütternder.

Die Initiative jagdgefährdeter Haustiere wurde1986 gegründet, um betroffenen Tierhaltern in solchen Fällen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Die meisten unserer Mitarbeiter sind selbst jagd- und jägergeschädigt. Unser Wissen und unsere Erfahrung stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung. (Website besuchen >>)

 

Initiative zur Abschaffung der Jagd

Die Initiative zur Abschaffung der Jagd versteht sich als Zusammenschluss von Einzelpersonen, Gruppen und Organisationen, die den alltäglichen Wahnsinn in unseren Wäldern nicht mehr länger dulden wollen. Aus ethischen und ökologischen Gründen lehnen sie die Jagd in Europa grundsätzlich ab und streben das Ziel eines generellen Jagdverbots über rationale und effektive Öffentlichkeitsarbeit einerseits sowie politische Einflussnahme andererseits an.

Die Initiative zur Abschaffung der Jagd ist ganz bewusst kein Verein. Die Initiative will nicht in Konkurrenz zu den zahlreichen Naturschutz-, Tierschutz- und Tierrechtsvereinen treten, sondern integrativ tätig sein. Man kann sich die Initiative als ein Netzwerk von Organisationen und Einzelpersonen vorstellen, das die Kräfte all derjeniger bündelt, die für die wildlebenden Tiere in unseren Wäldern und Feldern eintreten wollen.

Initiative zur Abschaffung der Jagd Kurt Eicher, Biologe Studiendirektor Derfflingerstr. 2 74080 Heilbronn. (Website besuchen >>)

 

tierschutzvereine24.de

Die größte und aktuellste Datenbank im deutschsprachigen Raum. (Website besuchen >>)

 

Tierschutzverein für Hannover und Umgb. e.V.

Am 16. Mai 1844 gründete Pastor Hermann Wilhelm Bödeker den Thierschutzverein der Königlichen Residenzstadt Hannover. Viele honorige Bürger gehörten dem „Verein gegen Thierquälerei“ – wie man ihn zunächst nannte – an. Seit seinem Bestehen kann unser Verein auf viele Erfolge in seinem Eintreten für den Schutz der Tiere hinweisen. Doch trotz dieser positiven Ergebnisse seiner Arbeit für unsere Mitgeschöpfe müssen wir heute feststellen, dass sich an dem Verhalten vieler Mitmenschen gegenüber den Tieren nur wenig oder nichts geändert hat. (Website besuchen >>)

 

Haustierregister

TASSO

Erstes Haustierzentralregister Deutschlands und größtes Europas. Über 2,9 Millionen registrierte Tiere, mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Rückvermittlung vermisster Tiere, über 30.000 Tiere werden jährlich zurückvermittelt, 24-Stunden-Tiernotruf-Hotline, erreichbar an 365 Tagen im Jahr, Plakat-Suchservice für verlorene Tiere, E-Mail- und SMS-Suchservice (Website besuchen >>)

 

Haustierregister

Eine angefahrenen Katze, deren Besitzer erst 3 Tage nachdem seine Katze überfahren worden war ermittelt werden konnte – und dies obwohl er seine Katze hatte tätowieren lassen – brachte uns zu der Überzeugung, dass das bestehende System wohl noch nicht ausgereift ist. Deshalb entsteht hier jetzt ein Zentralregister für Haustiere. Für all diejenigen, die sofort informiert werden wollen, wenn ihr Tier irgendwo aufgefunden werden sollte. (Website besuchen >>)

 

Nothundevermittlungen

Tier und Mensch – Hilfe für Herdenschutzhunde e.V.Hilfe-fuer-Herdenschutzhunde1

Der Verein „Tier und Mensch – Hilfe für Herdenschutzhunde e.V.“ sieht seine Aufgabe primär darin, sich für in Not geratene Herdenschutzhunde einzusetzen. Hierbei spielt die Information über diese speziellen Hunderassen eine große Rolle: potentiellen neuen Besitzern möchten wir bei der Entscheidung, einem Herdenschutzhund ein neues Zuhause zu geben, Hilfestellung bieten, um so Problemen vorzubeugen, die zu einer erneuten Abgabe des Tieres führen könnten. (Website besuchen >>)

 

Notfallstation Stafford & Co.

Listenhunde suchen ein neues Zuhause: Die Bundesweit größte Vermittlungsdatenbank für Hunde der inkriminierten Rassen. (Website besuchen >>)

 

bullterrier-nothilfe.de & molosser-in-not.de

Wir setzen uns zusammen aus einigen wenigen engagierten Hundefreunden. Wir kümmern uns hauptsächlich um die sogenannten „Anlage“- oder „Listen“Hunde. Dazu zählen Hunde der Rassen Bullterrier, Staffordshire -Bullterrier, American Staffordshire Terrier, Pitbull-Terrier und die verschiedenen Molosser ( Mastino Napoletano, Bordeaux-Dogge, Mastiff, Bullmastiff, Fila Brasileiro, Dogo Argentino usw.) und ihre Mischungen. (Website besuchen >>)

 

Rhodesian Ridgeback in Not

Aufnahme und Vermittlung in Not geratener Hunde der Rasse Rhodesian Ridgeback. (Website besuchen >>)

 

Dobermann-Hilfe e.V. Dortmund

Seit der Taufe im August 2000 besteht die Hauptaufgabe des kleinen, aber hoch motivierten Teams in der Suche nach seriösen Haltern für heimatlose Hunde der Rasse Dobermann. Weiterhin Hilfestellung bei Erziehungsproblemen oder Beratung vor der Anschaffung eines Dobermanns. Schwerpunkt Inland – teilweise Aktivitäten im Ausland, um Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten – wobei größter Wert auf saubere, seriöse Tierschutzarbeit gelegt wird.

Dobermann-Hilfe: „Unser Name ist auch unser Auftrag“. (Website besuchen >>)

 

Zergportal

Z E R G das Webdatenbanksystem für in dem in Not geratene Tiere. ZERGportal ist das erfolgreichste Vermittlungsportal für Tiere in Not. ZERG ist kein Tiermarktplatz und aus diesem Grund werden Tierhändler- und Züchtereinträge ohne Vorwarnung gelöscht. Die wichtigsten Vermittlungsdatenbanken sind „Hunde in Not“ und „Katze & Co“. Hier haben Tierheime oder andere Notvermittlungsstellen die Möglichkeit selbständig über den Browser die Daten ihrer Schützlinge einzugeben. Selbstverständlich können auch Privatpersonen Ihre Nottiere dort inserieren. (Website besuchen >>)

 

Nackthunde in Not

Nackthunde in Not ist eine kleine private o-nline-Notfalldatenbank für haarlose Hunderassen (Chinesischer, Peruanischer und Mexikanischer Nackthund) sowie deren Mischlinge. Sinn und Zweck ist es, ein zentraler Anlaufpunkt als Vermittlungsstelle zwischen Tierschutzorganisationen und zukünftigen Haltern zu sein. (Website besuchen >>)

 

Einfach taub

Damit jeder erfährt, dass das Leben auch für einen tauben Hund lebenswert ist, dass es ohne weiteres möglich ist, sie zu einem umgänglichen Lebensgefährten zu erziehen, gibt es ein Buch, welches ich jedem empfehlen möchte. Dieses Buch ist geschrieben worden, um Vorurteile zu mildern oder gar aus der Welt zu schaffen, Ängste zu nehmen, Fehler im Vorfeld auszuschalten, Erziehungsmöglichkeiten aufzuzeigen, nachzudenken und um taube Hunde einfach besser zu verstehen. (Website besuchen >>)

 

Tierrecht

Menschen für Tierrechte

Wir setzen uns ein für die gesellschaftliche und rechtliche Anerkennung elementarer Tierrechte sowie deren Umsetzung. Dazu gehören insbesondere das Recht der Tiere auf Unversehrtheit sowie das uneingeschränkte Recht, entsprechend der eigenen Art zu leben. (Website besuchen >>)

 

Künstler

Birgit Lemke (ehem. Hanf) Kuddel-Brauni 1 freig

Wie nebenstehend und auf meiner gesamten Internetseite zusehen, fertigt Frau Lemke mit viel Liebe wunderschöne, detailgetreue Bleistiftzeichnungen nach Ihrer Fotovorlage. Leider verfügt sie nicht über eine eigene Internetpräsenz und so sollten Sie bei Bedarf telefonisch mit ihr in Kontakt treten: (0179) 49 37 771

 

Nicole Fuchs

Wunderschöne Portraits von Mensch und Tier nach Ihrer Vorlage in Kohle und Kreide. (Website besuchen >>)

 

Ulla Bergob – Hundefotografie

Seit 20 Jahren lebe und arbeite ich in Düsseldorf. Durch meine private Leidenschaft für Hunde – seit fünf Jahren habe ich einen American Bulldog Mischling – und das Kennenlernen vieler anderer Hundebesitzer, entstand meine Idee, Leute mit ihren vierbeinigen Lieblingen zu portraitieren. Der Reiz liegt bei diesem Thema in der Wiederspiegelung des Verhältnisses: Mensch-Hund oder der so oft signifikanten Ähnlichkeit zwischen Hund und Halter/in, die besonders in S/W-Aufnahmen zum Tragen kommt. (Website besuchen >>)