NEUES

Aktuelle Seite:Startseite>NEUES>

Jetzt muss auch die Mieze an die Leine

Seit Jahren toben sich welt- und naturfremde Bürokraten in unserem Lande zum Thema Hund aus. Ihr blankes Unwissen überLeinenzwang für Katzen natürliche Verhaltensweisen der Tiere bildet das Fundament für absurde Verordnungen, Gesetze und Gerichtsurteile, die die artgerechte Hundehaltung zunehmen erschweren und die Freude an der Mensch-Hund-Beziehung deutlich schmälern. Nun geht es auch den Katzen förmlich an den Kragen. Ein Leinenzwang soll zukünftig dafür sorgen, dass sich naturentfremdete Menschen nicht mehr durch den Stubentiger des Nachbarn belästigt fühlen. (mehr …)

Respektlosigkeit unter Hundehaltern

Von Sabrina Reichel

Hundealltag

                         © Birgit Lemke

Wieso gibt es so viel Respektlosigkeit unter Hundehaltern?! Warum lassen so viele Hundehalter ihren Hund ohne Absprache zu angeleinten Hunden, Kindern, Joggern, Radfahrern oder Fußgängern hinlaufen? Diese werden dadurch in sehr starke Bedrängnis gebracht. (mehr …)

Welttierschutztag am 4. Oktober: TASSO e.V. fordert Verbot des Abschusses von Hunden und Katzen

Erschossener HundZehntausende Hunde und Katzen werden jedes Jahr von Jägern erschossen oder in Fallen gefangen und getötet. Genaue Statistiken existieren nicht, da lediglich in fünf Bundesländern die Zahlen erfasst werden. Anlässlich des Welttierschutztags am 4. Oktober fordert TASSO e.V. ein bundesweites Abschussverbot von Haustieren durch Jäger. Hunde und Katzen sind zwar keine jagdbaren Tiere im Sinne des Jagdrechtes, dürfen aber im Rahmen des sogenannten Jagdschutzes getötet werden. So ist es erlaubt, Hunde, die in einem Jagdbezirk ohne ihren Halter oder außerhalb seines Einwirkungsbereichs wildernd angetroffen werden, zu erschießen. Katzen dürfen, je nach Bundesland und Jahreszeit, im Abstand von 200 bis 500 Meter zur letzten Ansiedlung getötet werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie Wildtiere gefährden oder nicht. „Die derzeitigen Regelungen sind unverhältnismäßig und gehen weit über das hinaus, was zum Schutz von Wildtieren erforderlich ist“, sagt Mike Ruckelshaus, Leiter Tierschutz Inland bei TASSO. (mehr …)

Badestrand für Aimee und Co.

Hundefreunde schütten im Seenpark III 18 Kubikmeter Sand auf 

Thomas Henkenjohann und seine Mitstreiter werben für mehr Akzeptanz. Mit Harken und Schippen machten sie sich am Sonnabend an die Arbeit.

                                           Bild: Silvia Kerney

Von Jens Milde

Blexersande Labradorhündin Aimee und einige andere Artgenossen haben ihn schon ausprobiert. Und die Vierbeiner waren schlichtweg aus dem Häuschen. Seit Sonnabend gibt es in Nordenham einen Hundestrand. Er befindet sich dort, wo Hunde seit vergangenem Jahr frei laufen dürfen: im Seenpark III in Blexersande. (mehr …)

Mit Hunde-DNA-Datenbank gegen uneinsichtige Hundehalter – andernorts setzt man auf die Androhung eines Hundehaltungsverbotes

Husky

DER HUND – ältester Begleiter und treuester Freund des Menschen!

LEICHLINGEN/STADLAND – In ihren Bemühungen der Verschmutzung der Stadt durch Hundekot Herr zu werden und uneinsichtige Hundehalter zur Vernunft zu bringen, ließen sich jetzt die Politiker der Stadt Leichlingen bei Köln von ihren Kollegen in den USA inspirieren.

In einigen US-Städten sei es inzwischen gängige Praxis mittels einer Hunde-DNA-Datenbank die Verursacher für diese Art der Verschmutzung zu ermitteln. (mehr …)

Schau mir in die Augen Kleines

             © in-sachen-hund.de

Wie der Blickkontakt zwischen Mensch und Hund die gegenseitige Bindung stärkt. Das Hormon Oxytocin, das aus diesem Grund auch hormoneller Sozialkleber genannt wird, macht das möglich. Es dämpft unter anderem Stress und fördert sie sogenannte soziale Unterstützung. (mehr …)

Schon wieder Giftköder in Bremen entdeckt

Wie die Nordwest-Zeitung am heutigen Tage berichtet, haben in Bremen erneut Hundehasser ihren kranken Gelüsten freien Lauf gelassen. Sie legten mit Rattengift und Nadeln präpariertes Schnitzelfleisch für Hunde aus. Die Polizei rät allen Hundehalter zu erhöhter Aufmerksamkeit.

Entdeckt wurden die Köder am Sonnabend im Kleingartengebiet Neustadt Süd. e.V. von einer Spaziergängerin. Die Frau fand ein Stück Fleisch, das mit einer Nadel durchsteckt und zugenäht war. Im Inneren des Fleischstücks befand sich aller Voraussicht nach Ratengift. Der Köder wurde der Polizei zur Untersuchung übergeben. Bereits vor knapp zwei Wochen war ein präparierter Hunde-Köder in der Vahr gefunden worden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Quelle: Nordwest Zeitung, 07.04.2015

Leinenpflicht wird missachtet

Thomas Henkenjohann ärgert sich über uneinsichtige Halter und frei laufende Hunde im Seenpark I

VON KIM WENGOBORSKI

Blindenführhund

              © Birgit Lemke

NORDENHAM. Im Seenpark III können Hunde das ganze Jahr über toben und laufen, wie sie möchten. Anders ist das im Seenpark I — dort gilt Leinenpflicht. Viele Hundebesitzer scheint das jedoch nicht zu interessieren. Thomas Henkenjohann, selbst Halter eines Vierbeiners, appelliert an die Nutzer des Parks, sich zugunsten aller an die Regeln zu halten. Mit seinem Anliegen hat er sich an die Kreiszeitung gewandt. (mehr …)

Hundekot birgt Gefahren für Hunde

Tierarzt warnt vor Infekten – Leser beschweren sich über rücksichtslose Hundehalter – Hinterlassenschaften müssen entfernt werden

VON KIM WENGODORSKI

Hunde am Strand

                       © Birgit Lemke

NORDENHAM. Ein unangenehmer Geruch steigt in die Nase. Der Blick unter die Schuhsohle verrät den Quell des Übels. Es folgt hektisches Scharren mit den Schuhsohlen im Gras. Doch aufgepasst: Rundherum warten schon die nächsten „Tretminen“. Etliche Leser haben sich an die Kreiszeitung gewandt, weil sie sich über Hundekot auf öffentlichen Plätzen ärgern. (mehr …)