Die Politik reagiert mit Gesetzen auf Schlagzeilen, die durch Medien-Hysterie um exklusive Knüller entstanden. Er nennt die Kampfhunde-Verordnungen als Beispiel. (Zitat: Herr Koch – DPA, anlässlich einer Fachtagung in der Universität Hamburg zum Thema „Wie viel Macht hat der Journalismus wirklich?“)

Ups: Fehler Rasseliste

Ups! Sollte uns bei der Zusammenstellung der Rasseliste doch ein Fehler unterlaufen sein?

Ebenso, wie wir Hundefreunde uns in der hundepolitischen Diskussion keine Vorverurteilung und Pauschalisierung wünschen, möchten auch ich an dieser Stelle nicht pauschal den Stab über alle Politikerinnen und Politiker brechen. Das würde auch meinen bisherigen Erfahrungen widersprechen.

Dennoch spricht aus dem obigen Zitat eine ganze Menge Wahrheit. Es ist leider keine Selbstverständlichkeit in politischen Kreisen auf Menschen zu treffen, die sich nicht von Sensationsmedien und Populismus leiten lassen, die sich ihre Meinung aufgrund eigener Erfahrungen und fachkundiger Informationen bilden und über hinreichend Rückgrad verfügen, um diese dann auch beständig zu vertreten – auch gegenüber eventuellen Fraktionszwängen.

In der Rubrik Hund und Tierschutz in der Politik werden Sie zu gegebener Zeit Berichte über entsprechende Aktivitäten der von uns gewählten Volksvertreterinnen und -Vertreter auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene finden.

Es wünscht Ihnen eine interessante Unterhaltug,

Ihr Team von in-sachen-hund.de