Urteile – Wohnrecht

Aktuelle Seite:>>>Urteile - Wohnrecht
­

Wer Kampfhunde hält, braucht kein Okay vom Vermieter

Hat ein Vermieter der Hundehaltung in einem Einfamilienhaus zugestimmt, dann darf die Mieterin auch zwei Kampfhunde halten, solange ihre Tiere die Nachbarn nicht konkret belästigen. (Landgericht Offenburg, Az. 1 S 36/97)

 

Urteile - Wohnrecht|

Verbot der Hundehaltung in Formularmietverträgen ist unzulässig

Sind per Mietvertrag Hunde generell verboten, ist dies nach Auffassung einiger Gerichte wirksam.

Bleistiftzeichnung: Mischlinge TIM & SHEILA

                  © Birgit Lemke

Doch ist gerade bei der Hundehaltung die Einstellung des Richters schwer einzuschätzen. Und der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass ein generelles Verbot der Hundehaltung in Formularmietverträgen unzulässig sei, weil es den Mieter unangemessen benachteilige (Az. VIII ZR 10/92).

Quelle: Süddeutsche Zeitung, Vermischtes 22.11.2001

Urteile - Wohnrecht|

Die Welt erstickt an der Herzlosigkeit und der Naturlosigkeit derer, von denen sie regiert wird. (Hermann Hesse)

Bleistiftzeichnung: American Staffordshire Terrier KUDDEL

© Birgit Lemke

In diesem Kapitel finden Sie interessante Urteile, die sich mit der Haltung von Hunden in Wohneigentum und Mietsachen befassen.

Es wünscht Ihnen einen interessante Unterhaltung,

Ihr Team von in-sachen-hund.de

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


 

Urteile - Wohnrecht|