Auch Hunde sind eifersüchtig

[fusion_builder_container hundred_percent=“yes“ overflow=“visible“][fusion_builder_row][fusion_builder_column type=“1_1″ background_position=“left top“ background_color=““ border_size=““ border_color=““ border_style=“solid“ spacing=“yes“ background_image=““ background_repeat=“no-repeat“ padding=““ margin_top=“0px“ margin_bottom=“0px“ class=““ id=““ animation_type=““ animation_speed=“0.3″ animation_direction=“left“ hide_on_mobile=“no“ center_content=“no“ min_height=“none“]
           © Birgit Lemke

LONDON/DPA – Hunde können genauso wie Menschen eifersüchtig sein und andere komplexe Gefühle entwickeln. Wie eine Studie der Universität Portsmouth in Großbritannien ergab, fühlen sich die Tiere manchmal wie ein vernachlässigter Partner in einer Dreiecksbeziehung. Wollen Herrchen oder Frauchen mit dem Partner alleine sein, übernimmt der Hund gern die Rolle eines „Anstandswauwaus“: Er stört das Paar, weil er sich nicht genug beachtet fühlt.

Für die Studie wurden 1000 Hundebesitzer befragt. In mehr als 80 Prozent der Fälle hätten die Hundebesitzer in „bemerkenswerter Übereinstimmung“ vom eifersüchtigen Verhalten ihrer Tiere berichtet, teilte die Hochschule mit. Die Daten bewiesen, „dass weitaus mehr Arten komplexe Gefühle entwickeln können als bisher angenommen“.

Quelle: Nordwest-Zeitung, 30. August 2006

 [/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.