Dr. Petra A. Mertens, Prof. Dr. Jürgen Unshelm Institut für Tierhygiene, Verhaltenskunde und Tierschutz an der Tierärztlichen Fakultät der Universität München

Die Kastration von Hunden war bisher nur im Einzelfall nach tierärtzlicher Indikationsstellung und in denjenigen Fällen erlaubt, in denen sie zur Nutzung des Tieres unerlässlich ist (§6 Tierschutzgesetz). §6 des Tierschutzgesetzes verbietet zur Zeit noch die Amputation von Körperteilen eines Tieres, das heißt auch die Kastration (Ovariotomie, Ovariohysterektomie oder Orchiektomie)… (Artikel als PDF-Dokument >>)