Hund jagt Jogger: Sofort stehen bleiben ist am sichersten

[fusion_builder_container hundred_percent=“yes“ overflow=“visible“][fusion_builder_row][fusion_builder_column type=“1_1″ background_position=“left top“ background_color=““ border_size=““ border_color=““ border_style=“solid“ spacing=“yes“ background_image=““ background_repeat=“no-repeat“ padding=““ margin_top=“0px“ margin_bottom=“0px“ class=““ id=““ animation_type=““ animation_speed=“0.3″ animation_direction=“left“ hide_on_mobile=“no“ center_content=“no“ min_height=“none“]
                      © Birgit Lemke

Frankfurt/Main (dpa/tmn) – Meistens will der Hund nicht zubeißen – sondern einfach nur spielen. Und doch bekommen es viele Jogger mit der Angst zu tun, wenn ein Vierbeiner plötzlich auf die zustürmt. In diesem Fall ist es am besten, einfach gar nichts tun.

Viele Spaziergänger oder Jogger bekommen es mit der Angst zu tun, wenn ein unangeleinter Hund auf sie zustürmt. Am sichersten ist es in diesem Fall, sofort stehen zu bleiben. Denn wenn sich nichts mehr bewegt, verliert das Tier das Interesse. Darauf weist die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz (TVT) in Frankfurt hin.

Manchmal wirken Hunde auch aggressiv, wenn sie etwas verteidigen wollen, etwa ein Grundstück. Dann machen sich die Tiere groß, starren den Menschen an, knurren oder zeigen die Zähne. Dem begegnet man am besten, indem man den Blick abwendet, sich langsam vom Hund wegdreht und hastige Bewegungen vermeidet. Die Arme sollten dabei seitlich am Körper bleiben.

Dass der Hund einen direkten Beißangriff startet, ist laut TVT selten. Im Notfall sollten Menschen versuchen, dem Hund etwas entgegenzuhalten, etwa eine Handtasche, damit er dort hineinbeißen kann.

Quelle: www.wz-newsline.de/home/ratgeber/tiere/hund-jagt-jogger-sofort-stehen-bleiben-ist-am-sichersten-1.1199955 , Artikel vom 07.01.2013

[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.