22.08.2002 

Bleistiftzeichnung: Pudel

          © Birgit Lemke

Die Berufung der Klägerin gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts Hannover – Einzelrichter der 1. Kammer – vom 5. Juni 2002 wird zugelassen. Zu Recht macht sie „ernstliche Zweifel an der Richtigkeit des Urteils“ (§ 124 Abs. 2 Nr. 1 VwGO) insoweit geltend, als das Verwaltungsgericht angenommen hat, die Mischlingshunde der Klägerin unterfielen ohne weiteres der erhöhten Steuer (für sog. Kampfhunde“) nach § 3 Abs. 2 der Satzung der Beklagten i.d.F. vom 13. November 1997. (Beschluss als PDF-Dokument >>)